Juergen-Alzen-Motorsport
600x150_6645

 

ffweisschw
200x150_4707

Seit 2011 wird jürgen-alzen-motorsport.de nicht mehr von mir betreut. Da die Bilddaten dieser Seite teilweise auf dem Server von jürgen-alzen-motorsport liegen, können diese hier zur Zeit nicht mehr angezeigt werden. Vielleicht stelle ich die Daten später mal auf meinem Server zur Verfügung.

a_200x150_1933
a_200x150_1902
a_200x150_2262
200x150_2142
a_200x150_1152
a_200x150_1319
a_200x150_9743
200x150_9557
200x150_8752
200x150_24hlive
200x150_hrcn0066
200x150_5699
200x150_test2

Foto: Max Katona 

200x150_menzel_ga

Montag 02.06.2008 17:30

 

Trotz sehr guter Performance keine Zielankunft

 

Beim 36. ADAC Zürich 24-Stunden Rennen auf der Nürburgring Nordschleife zeigte das HANKOOK/H&R Spezialfedern Team von Jürgen-Alzen-Motorsport mit dem neuen Porsche 997 Turbo eine überraschend starke Leistung. Leider wurde der Einsatz der Betzdorfer Privatiers am Ende nicht belohnt. Nach zwei Achswellen- und einem Getriebeschaden gab das Fahrerquartett Jürgen Alzen,Markus Gedlich, Christian Menzel und Christian Abt in den frühen Morgenstunden auf.

 

Obwohl der Mannschaft aus dem Westerwald mit dem Allrad angetriebenen Bi-Turbo 997 noch jede Menge Testkilometer fehlten (das Fahrzeug hatte erst ca. 300 km auf der Nordschleife absolviert) präsentierte Jürgen Alzen und sein Team ein perfekt vorbereitetes Einsatzfahrzeug. Bereits der Korso am Mittwochabend zeigte wie sehnlichst die große Gemeinde der Alzen-Fans auf dem Turbo gewartet haben. Mit unzähligen Spruchbänder und Fahnen feierten sie ihr „Turbinchen 2“.

 

Noch mehr Grund zum feiern hatten die Fans dann nach dem ersten Zeittraining am Freitagvormittag. Mit einer Rundenzeit von 8:29.838 Minuten stellte Christian Menzel den HANKOOK/H&R Spezialfedern Porsche mit einem Rückstand von nur drei Sekunden neben den Manthey-911er in die erste Startreihe. „Wir haben das Auto auf eine schnelle Runde vorbereitet und Christian Menzel hat diese eine Runde perfekt umgesetzt. Besondere Bedeutung gewinnt diese Rundenzeit erst dann wenn man weiß, dass wir keine speziellen Qualifikationsreifen sondern einen Hankook Standart Rennreifensatz eingesetzt haben.“  , freute sich Teamchef Jürgen Alzen über den gelungenen Auftakt beim Langstreckenklassiker auf dem Eifelkurs. Im zweiten Zeittraining am Freitagabend beschränkte man sich dann darauf, alle Fahrer ihre Pflichtrunden abspulen zu lassen und den obligatorischen Lichttest in der Dunkelheit zu absolvieren. Ansonsten wurde das Fahrzeug bereits mit den Komponenten für das Rennen versehen und alle Verschleißteile noch einmal planmäßig vor dem Rennen ausgetauscht

 

Den Start zum Rennen auf den rund 26 wohl schönsten aber auch schwierigsten Rennstreckenkilometern der Welt am Samstagnachmittag übernahm Teamchef Jürgen Alzen erstmals nach 2002 wieder selbst. Um auf der Einführungsrunde all seinen Fans entlang der Strecke noch einmal zuwinken zu können, bevor es ernst wird. „Es ist unglaublich, wie beeindruckend die Einführungsrunde zum 24 h Rennen ist, wenn dir die Leute zujubeln und du noch Zeit hast zurückzuwinken, das motiviert dich ungemein und entschädigt dich für die vielen, vielen Arbeitsstunden.“ Diese besondere Motivation durch die Fans animierte den Piloten Jürgen Alzen dann im Startturn zu ganz besonderer Leistung. Bereits auf der Startgeraden gewann „der Chef“ das Beschleunigungsduell gegen den Manthey-Porsche und die Zakspeed-Viper und präsentierte den HANKOOK/H&R Spezialfedern Turbo als führendes Fahrzeug der ersten drei Rennstunden. Nach der turbulenten Anfangsphase machte sich dann der etwas höhere Verbrauch des Turbo-Motors bemerkbar und das HANKOOK/H&R Spezialfedern Quartett musste seine Führung zunächst abgeben.

„Wir lagen bis zum ersten Schaden an der Achswelle voll im Plan unserer Rennstrategie“, berichtet Teamchef Jürgen Alzen vom Geschehen in der Nacht. „Unsere Taktik war auf einen Angriff zu Beginn der zweiten Rennhälfte ausgelegt, in der zudem, wie ja auch eingetreten, Regen vorausgesagt war. Leider ereilte uns der erste Antriebswellenschaden im Bereich der Steilstrecke und wir benötigten über eine Stunde, nur um das Fahrzeug zurück zur Box zu bekommen“, so Jürgen. Trotz des mittlerweile hoffnungslosen Rückstandes brachte das Alzen-Team den HANKOOK/H&R Spezialfedern 997 zurück ins Rennen. Leider versagte gegen vier Uhr am Morgen erneut eine Achswelle den Dienst. Auch diesmal erfolgte die Reparatur aber die Teamleitung entschied dann gemeinsam mit den Fahrern das Rennen aufzugeben und das Auto nicht weiter zu riskieren. „Es ist uns sehr schwer gefallen, diese Entscheidung zu treffen“, rechtfertigte Jürgen Alzen die Entscheidung. „Aber das Auto ist einfach zu neu und wertvoll um beim Kampf um eine Position im Bereich 130 (circa 3 Stunden Rückstand auf die Spitze) einen größeren Schaden zu riskieren. Wir hätten sehr gerne um einen Spitzenposition mitgekämpft, aber es sollte einfach nicht sein. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten VLN-Einsatz am 21. Juni dann greifen wir wieder voll an. (byJogi)

Sonntag 25.05.2008 06:30

Der Mann und das Team der ersten Stunden beim der 36. Ausgabe des ADAC 24-Stunden Rennens auf dem Nürburgring waren Jürgen Alzen und der neue Hankook/H&R-Spezialfedern Porsche Turbo. Beim Klassiker in er Eifel  überraschte Jürgen Alzen und seine Mannschaft die Favoriten und führte das Rennen lange Zeit an.

Bis man am Morgen ohne Vortrieb am Fahrzeug aufgeben musste.

Fotos >>   Never give up >>

Sonntag 25.05.2008 03:00

 

Gegen 3:00 Uhr nimmt man die letzten 12 Stunden in Angriff.

Und der Webmaster haut sich auf’s Ohr..

Sonntag 25.05.2008 02:00

 

Das Fahrzeug wird in die Box gebracht. Man muss das Getriebe wechseln.

Sonntag 25.05.2008 01:00

 

Kein Vortrieb mehr am Alzen Porsche. Markus Gedlich steht an der Strecke. Das Auto muss in die Box.

Samstag 24.05.2008 18.00

 

Nach 3 Rennstunden führt die H&R Hankook-Spezialfedern Mannschaft von Jürgen-Alzen-Motorsport die 36. Ausgabe des ADAC-Zurich 24h Rennen an.

Am Start nutzte Jürgen die Power seines Turbo-Triebwerkes und gewann den Sprint zur ersten Kurve. Bis zum ersten Boxenstopp nach acht Runden, bleibt die Führung trotz heftiger Angriffe der Zakspeed Viper, bei Jürgen.

Auch Christian Menzel ist mit seinem ersten Stint sehr zufrieden. “Es funkitioniert alles problemlos.”

Nach drei Stunden hat sich das Feld nach der turbulenten Startphase sortiert und das Alzen-Quartet behauptet immer noch die Spitzenposition.

 

Startaufstellung u. die ersten 3. Stunden >>

Freitag 23.05.2008 24:00

 

Wir sind mit Platz zwei zufrieden.

Im 2. Zeittraining hat man Antriebswellen eingefahren, Reifen u. Bremsen.

Christian Menzel sagt: Die Probleme der letzten Wochen hat man im Griff, man hofft das keine neuen hinzu kommen.

Fotos Box u. 2. Training 24h >>

 

Freitag 23.05.2008 13:00

 

Platz 2 für das Alzen Team nach dem ersten Zeittraining

 

Fotos vom 1. Training 24h >>

Donnerstag 22.05.2008 17:00

 

Zweiter Saisonsieg für Schalk/Alzen

Gesamt u. Gruppensieg für Gerald Schalk und Jürgen Alzen beim RCN

Fotos Siegerehrung RCN >>

Donnerstag 22.05.2008 14:30

 

Die Teams haben ihre Plätze im Fahrerlager bezogen und die Boxen eingeräumt. Nach der üblichen Abnahmeprozedur von Fahrzeugen und Fahrerausrüstungen herrscht im Paddock entspannte Vorfreude auf das Rennen. Die Mannschaften checken noch einmal ihre Fahrzeuge und bereiten sich konzentriert auf das erste Zeittraining am Freitagmorgen um 9:25 Uhr vor.

Das war’s für’s erste, Flitz u. Jogi.

Donnerstag 22.05.2008 08:30

 

Hallo vom Nürburgring. Herrliches Wetter, die Sonne scheint.

Hier das erste Album vom Korso über die Nordschleife. Leider durfte ich mit meiner Maschine nicht auf die Strecke. :-(

Album 01 Korso >>

Album 02 RCN >>

Montag 19.05.2008 19:00

 

Ab Donnerstag gibt es auf dieser Seite die ersten Infos zum Einsatz von Alzen-Motorsport bei den 24h

Sonntag 18.05.2008 17:50

 

Turbulent u. feurig waren die letzten Wochen im Hause Alzen. Alle sind gespannt ob es möglich ist die neue Turbine standfest an den Start zu bringen.

Die Fahrer sind Christian Menzel, Christian Abt, Markus Gedlich und Teamchef Jürgen Alzen.

Alzen-Fotos >>

test_3
[24h mit flitzfoto.de] [24h 2011] [24h 2010] [24h 2009] [24h 2008] [Juergen-Alzen-Motorsport] [Raeder-Automotive] [Arno Klasen Motorsport] [flitzfoto.de]